Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan ist eine jahrtausende alte chinesische Heilübung, die ihren Ursprung in der daoistischen Philosophie und in den Kampfkünsten hat. Durch das Üben langsam fließender Bewegungen wird der Fluss der Lebensenergie (Qi) verbessert. Durch die im Tai Chi Chuan (TCC) eingenommene Haltung wird die Wirbelsäule entlastet, sodass die Bandscheiben wieder regenerieren können, die Sehnen und Muskeln werden sanft gedehnt und dadurch die Beweglichkeit des Körpers verbessert. Eine zunehmend entspannte Haltung lässt die Atmung tiefer werden, wodurch der Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt werden. Die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten geht zurück und der Alterungsprozess wird verlangsamt. Durch eine bestimmte Haltung verbinden wir das Yin der Erde mit dem Yang des Himmels, sodass Gefühle wie:"in der Luft hängen" oder "es zieht mir den Boden unter den Füßen weg" uns immer weniger betreffen. Wir können äußeren Einflüssen gelassener standhalten. Durch die meditative Haltung während des Übens wird mehr und mehr eine Harmonisierung von Körper, Geist und Seele erreicht. Es wird vorwiegend die lange Form des Yang-Stils unterrichtet.
Wir üben das "Sich-Verwurzeln" und "Sich-Zentrieren". Durch die Art des Standes werden Sie sich Ihrer Selbst bewusster. TCC ist eine sehr gute Methode, eine schlechte Haltung zu korrigieren, bzw. zu verbessern. Durch die Stabilisierung der Basis, gewinnen wir wieder mehr Vertrauen, eine wichtige Voraussetzung um Wachsen zu können, sowohl in unserer äußeren als auch inneren Haltung.
Mein besonderes Anliegen ist neben dem korrekten Erlernen der Form, die Prinzipien so zu vermitteln, dass sie immer mehr auch im Alltag erfahrbar werden können, z.B. bei einfachen Alltags-Tätigkeiten oder beim Sitzen, Stehen, Gehen, Tanzen oder auch im Sport.